Friedensgebet in Bichelsee

Das Friedensgebet wird verantwortet von der katholischen und reformierten Kirche Bichelsee-Balterswil TG.
Ein freiwilliges Team aus ungefähr 15 freiwilligen Personen aus Landers- und Freikirchen bereitet unsere Gebetstreffen vor.

Wir laden alle Leute herzlich ein zu unseren regelmässig stattfindenden Friedensgebetsabende. Keine Regelmässigkeit erwartet.
Es sind alle eingeladen mitzubeten und mitzumachen.
Wir sind auch immer der Suche nach weiteren Personen, die mithelfen und mitleiten möchten, sei es mit Textlesung, Gebeten, Musik oder Leitung.
Koordination und Auskunft bei ruedi@kuendigs.ch

Einfach ganz vielen Dank allen, die mit «langem Schnuuf» weiterhin für den Frieden beten und sich einsetzen, auch wenn der Friede im Moment weiter weg scheint als vor zwei Jahren,als wir mit dem Friedengebet begonnen haben. Wir wollen nicht aufgeben zu beten und einander zu ermutigen und unseren Gott um Hilfe anrufen.
Kyrie eleison.

Unsere Friedensgebete werden auf unbestimmte Zeit weiter geführt
grundsätzlich alle zwei Wochen (ausser Sommerferien und Dezember
alternierend mittwochs in der katholischen und freitags in der reformierten Kirche Bichelsee
jeweils von 19:00 bis 19.30 bis längstens 19.45 Uhr
Halbjährlich halten wir eine Sitzung mit allen Mitwirkenden, um zu entscheiden wie weiter. Falls es je einen klaren Schluss eines Krieges geben wird, würden wir gerne ein öffentlich bekannt gegebenes Dankes-Gebet durchführen.

Wir singen, hören Bibel- und andere Friedenstexte und beten und gedenken all der Menschen in den Kriegen dieser Welt
Wir beten in erster Linie für aktuelle Kriege (zur Zeit Israel-Gaza / Russland-Ukraine / Armenien-Assarbeischan (Berg Karabach) / Sudan und vergessen dabei nicht alle Kriege, die nicht in den Medien vorkommen. Jedes Friedensgebet enthält mehrere Zeiten des Gebets

Wir nehmen nicht öffentlich Partei für die eine oder andere Kriegspartei, wir politisieren nicht an einem Gebetsabend.
Wir benennen aber Unrecht und Kriegsverbrechen klar und stellen uns auf die Seite der Unterdrückten.
Wir beten für alle betroffenen Menschen und vor allem für die Zivilbevölkerung, die unter den Kriegen leidet.
Wir beten nicht nur um Frieden als Gegenteil von Krieg, sondern um den umfassenden Schalom für alle betroffenen Menschen: Um nachhaltige Versöhnung,Vergebung und Zu-Frieden-heit. Wir klagen Gott unsere Not und bitten ihn um Erbarmen.